Trauerfall melden
11.03.2019
Nachruf auf Walter Hohmann (1939) von Friedrich M. Müller, OÖNachrichten

Der Sir im Welser Frisiersalon

Kamm und Schere in der Hand, korrekt gekleidet und nobel zurückhaltend – so trat Walter Hohmann stets seinen Kunden im Friseursalon von Erwin und Trixi Huber in der Welser Maximilianstraße gegenüber: Der gebürtige Lambacher war Haarstylist aus Leidenschaft.

Auch nach der Pensionierung 2005 legte er seine Arbeitsutensilien nicht zur Seite. Jeden Dienstag kümmerte er sich beim City-Friseur um Stammkunden. "Mit 80 mache ich aber Schluss", sagte er einmal. Das Abschiedsfest blieb ihm allerdings verwehrt.

Der 79-jährige Hohmann verstarb Dienstag im Klinikum Wels-Grieskirchen an Lungenfibrose, einer seltenen Erkrankung des Atmungsorganes. Auch sein Vater und eines seiner acht Geschwister starben an den Folgen dieser Krankheit. Eineinhalb Jahre dauerte sein Leidensweg, während dieser Zeit umsorgten ihn Schwester Elfriede Hofer und Schwager Franz.

Das Herz des begeisterten Sportlers und Nichtrauchers schlug für Fußball. Als treuer Fan von Rot-Weiß Lambach wird er im Stiftsort in Erinnerung bleiben. Auch selbst jagte er dem runden Leder nach - bis zum Sommer war Kicken mit Freunden Donnerstagabend in der Sporthalle des Welser Gymnasiums Brucknerstraße Pflicht.

Er schwang sich auch regelmäßig auf das Rennrad, matchte sich auf dem Tennisplatz und liebte das Skifahren an der Seite seiner Partnerin Christine. Die Münchnerin hatte er beim Wedeln in Saalbach kennen- und lieben gelernt.

Beruflich machte sich Hohmann in Wels einen Namen, weil er nach seiner Ausbildung beim "Salon Schmied" auf dem Welser Hauptbahnhof mit 26 Jahren nach London ging, um sein Handwerk zu perfektionieren. Nach einem Jahr kehrte er beruflich gereift zurück und begeisterte die Welser mit englischen Haarschnitten und trockenem, britischem Humor.

Der "Messerhaarschnitt Hardy"

"Wir hatten auf unserer Preistafel ganz groß den ,Messerhaarschnitt Hardy‘ angegeben", erinnert sich Erwin Huber und ergänzt: "Walter wurde über die Jahre ein Teil unserer Familie, wir fuhren gemeinsam auf Urlaub, er war bei Familienfeiern dabei, wir haben ihn alle wegen seiner ruhigen, sympathischen und hilfsbereiten Art sehr, sehr geschätzt."

Der Trauergottesdienst für Hohmann findet heute, um 11 Uhr in der Friedhofskirche Lambach statt.