Trauerfall melden
17.07.2017
Nachruf auf Ludwig "Sam" Eder (1930) von Roland Vielhaber, OÖNachrichten

Ein Leben für den Schwimmsport

Oberösterreichs Schwimmsport trägt Trauer: Mit Ludwig "Sam" Eder ist eines der bekanntesten und beliebtesten Mitglieder der heimischen Schwimmfamilie nach kurzer, schwerer Krankheit im 87. Lebensjahr verstorben.

Eder widmete sein ganzes Leben "seinem" Sport. So konnte er als Aktiver zahlreiche Landes- und Staatsmeistertitel erringen, der ehemalige technische Angestellte war auch Teil der österreichischen Nationalmannschaft. Außerdem führte er als Kapitän die Wasserballer des ASV Linz zu mehreren Meistertiteln.

Als der Vater eines Sohnes, Christian, nicht mehr aktiv "Kacheln zählte", wechselte er ins Trainerlager. Auch dort schlug "Sam", wie er von allen gerufen wurde, mit seinen Erfolgen Wellen. Er baute beim ASV Linz eine neue Mannschaft auf, der Verein gehörte schon bald danach zu den besten. Generationen von Staatsmeistern, österreichischen Jugendmeistern und Landesmeistern gehörten zu seinen Schützlingen.

Auf Europameisterin Vera Lischka war Eder natürlich ganz besonders stolz, die Linzerin läutete mit ihren Siegen ein Hoch der rotweißroten Schwimmszene ein.

Der Linzer, der auch als Kampfrichter am Beckenrand im Einsatz war, war außerdem tatkräftig am Aufbau des Olympia-Zentrums auf der Gugl in Linz beteiligt. "Seine gewinnende Menschlichkeit und der Umgang mit jungen Sportlern haben ihn besonders ausgezeichnet", heißt es seitens des Oberösterreichischen Schwimmverbandes.

Eders Verdienste um den Schwimmsport wurden mit hohen Auszeichnungen durch Stadt, Land und Verband entsprechend gewürdigt.

Die Verabschiedung findet heute um 11 Uhr im Urnenhain Linz-Urfahr statt.